Verantwortung ruht auf vielen Schultern

Engagierte Frauen und Männer, Ehren-und Hauptamtliche, Kleriker und Laien übernehmen miteinander Verantwortung. Christian Nuener (6. v.l.) von der Abteilung Gemeinde begleitet den Modellversuch; Personalreferent Bernhard Franz (rechts) überreichte die Dekrete

Gemeinsame „Hirtensorge“

Im Seelsorgeraum Zams-Zammerberg-Schönwies wurde die Verantwortung für die Pfarren und den Seelsorgeraum neu verteilt. Am Sonntag, dem 6. September führte Personalreferent Mag. Bernhard FRANZ im Namen von Generalvikar Roland Buemberger und Bischof Hermann Glettler bei den Gottesdiensten in Schönwies und Zams die verantwortlichen Personen in ihre neue Funktionen ein. Dabei betonte er, dass die Diözese diesen Weg sehr unterstützt und dankbar ist, neue Erfahrungen zu sammeln, um sie dann auch anderen interessierten Pfarren in der Diözese zur Verfügung zu stellen.

Wie schaut das Modell konkret aus?

Pfarrer Herbert Traxl wird sich in Zukunft auf seine priesterlichen und seelsorglichen Aufgaben konzentrieren und grundsätzlich von Donnerstag bis Sonntag zur Verfügung stehen. In seinen Aufgaben wird er von Vikar Adam Pendel und Diakon Johannes Schwemberger unterstützt.
Pastoralassistent Markus Ruetz wird sowohl für den Seelsorgeraum als auch für die einzelnen Pfarren zum Kurator ernannt. Er wird damit Erstansprechpartner für alle pastoralen und organisatorischen Fragen und auf Seelsorgeraumebene Bindeglied für die Pfarren Zams, Zammerberg und Schönwies.
Die Zuständigkeit für alle finanziellen, baulichen und rechtliche Angelegenheiten delegiert Pfr. Herbert Traxl in Zams/Zammerberg an Frau Astrid Hesche und in Schönwies an Herrn Wolfgang Rundl – sie wurden als Ökonomen eingesetzt.
Die Pfarrgemeinderäte und Pfarrkirchenräte begrüßten die neuen „Funktionsträger“ herzlich und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit.

„Verantwortung ruht auf vielen Schultern“ weiterlesen

Kirchtag im Nebel

Trotz hartnäckigem Hochnebel ließen es sich die Falterscheiner am Sonntag, dem 23. August, nicht nehmen, ihren Kirchtag zu feiern. Nach dem Gottesdienst – zelebriert von Vikar Adam – konnte auch die traditionelle Prozession abgehalten werden. Anschließend durfte natürlich der gemütliche Teil (bei Limo, Radler oder Bier) nicht fehlen.
Ein herzliches DANKE an alle, die zum Gelingen des Kirchtags ihren Beitrag geleistet haben.

Schönwieser Kirchtag hatte einiges zu bieten

Am Sonntag, dem 9. August, versammelten sich Kirchenchor, Schützen, Musikkapelle, die Jungbauernschaft und viele SchönwieserInnen zur traditionellen Kirchtagsmesse mit anschließender Prozession.

Am Beginn des Gottesdienstes weihte Pfarrer Herbert das neu gestaltete Taufstein-Ensemble (Taufbecken, Stele für die Hl. Öle und Osterkerzenleuchter) und erklärte mit einigen Worten, das von ihm entworfene Kunstwerk.

Beim ersten Prozessions-Altar konnte Diakon Johannes das wiederum von Pfarrer Herbert entworfene und von der Schönwieser Jungbauernschaft initiierte Gipfelkreuz, das auf dem Senftenberg (2.399 Meter) aufgestellt werden wird, segnen.

Bei herrlichem Sommerwetter ließen viele noch bei einem kühlen Getränk im Schatten des Schönwieser Widum den Kirchtag mit einem gemütlichen Ratscher ausklingen. Das sonst übliche Kirchtagsfest konnte coronabedingt leider nicht sattfinden.

weitere Bilder

Open Air Gottesdienst der Dekanatsjugend

Bichlikapelle/Starkenbach erstrahlte in einem neuen Licht (Veranstaltungstechnik Maass)

Dekanatsjugendleiterin Bea Bartl hat zum Abschluss des Schuljahres Jugendliche und Junggebliebene aus den Dekanaten Zams und Imst zur Bichlikapelle in Starkenbach eingeladen. An die 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene folgten der Einladung an diesen idyllischen Ort vor der Kapelle. Die musikalische Gestaltung lag in den bewährten Händen von Felix & Jörg. Den Gottesdienst zelebrierte Diözesan-Jugendseelsorger Kidane, der immer wieder die Verbindung zur Grundaussage Jesu im Evangelium herstellte: „Kommt alle zu mir, die ihr Lasten, Sorgen und große Herausforderungen zu tragen habt, ich will euch Ruhe verschaffen. Ich begleite euch auf euren Wegen.“ Anschließend an den Gottesdienst genossen die Teilnehmer noch bei guter Musik alkoholfreie Cocktails!

Herz-Jesu-Prozession in Zams

„Endlich wieder ein Stück Normalität“ – hörte man da und dort sagen. Am Herz-Jesu-Sonntag ließen es sich die Zammer nicht nehmen, die traditionelle Prozession durchzuführen. Begleitet von Musikkapelle, Schützen, den Barmherzigen Schwestern und Abordnungen des Gemeinderates, der Bäuerinnen (mit Mutter Anna-Statue), der Oberländer Sängerrunde und der Schützengilde zogen wir durch die Straßen und Gassen unseres Dorfes. Bei den drei Altären wurden besonders die Notleidenden unserer Zeit in den Blick genommen und Gottes Segen und Schutz erbeten.

Nach der Prozession gab es noch eine kleine Überraschung für Pfarrer Herbert. Nach dem coronabedingten Ausfall des Namenstagsständchens im März ließen es sich Schützenkompanie und Musikkapelle nicht nehmen, dies nachzuholen. Unter den Gratulanten befand sich auch Landeshauptmann Günther Platter.

„Herz-Jesu-Prozession in Zams“ weiterlesen